Nutzungsänderung

Es war einmal ein Toilettenhäuschen, das schönste Toilettenhäuschen Frankfurts, hier in einer Aufnahme vom Mai 2007.  Ich weiß nicht, ob es damals noch Toilettenhäuschen war, aber ich bin sicher, dass es zwei so hübsche Giebel hatte.  Inzwischen ist einer der Giebel zugebaut! Ein Kasten oder Container wurde davorgesetzt, offenbar zur gastronomischen Nutzung:

Statt des hübschen Giebels sieht man nun eine nüchterne weiße Wand. Auf dem Dach des Kastens sind ein paar Sitzplätze für Gäste.

Cafés und Bars gibt es in Frankfurt reichlich. Öffentliche Toiletten dagegen sind  Mangelware.
Es war einmal die schönste Toilette Frankfurts. Die Harmonie des Gebäudes wurde durch den Anbau zerstört. Aber wenn in einer Stadt sogar der Dom zugebaut werden darf, dann hat ein Pissoir natürlich keine Chance.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.