Kunst ohne Künstler?

Schon seit vielen Jahren geistert der Begriff „Copyright“ durch alle Sparten von Kreativität. Man muss stets darauf bedacht sein, dass kein Copyright, fremdes oder eigenes, verletzt wird. Daher wird im Allgemeinen bei einem Kunstwerk auch der Künstler genannt, der es kreiert hat. Umso erstaunter war ich, dass es zu einem Kunstwerk, das in Frankfurt vor dem Dominikanerkloster steht, keinen Künstler gibt. Ich habe mich sehr bemüht, ihn herauszufinden und mich auch an die Evangelische Kirche gewandt, für die das rostige Objekt wirbt, was man dank einer eingearbeiteten Plakette erkennen kann. Es gibt keinen Künstler, wurde mir gesagt. Das Werk ist also „nur“ Werbung. Nach meinem Empfinden ist es eine sehr künstlerische Werbung.

Und da dieses Kunstwerk ohne Künstler mich fasziniert, habe ich ihm einen kleinen Text verpasst.
(Keine Werbung, Künstler der Kleinkunst bekannt, Copyright: Ulla Leis / Musenkuss)

Ich stecke voll Begeisterung,
voll Übermut und Kraft und Schwung,
und so setz‘ ich an zum Sprung.
Doch: “Wo soll’s hingehn?“, frag ich mich.
“Will ich vor oder zurück?
Geh ich in die Luft?
Oder vielleicht gar in die Knie?“
Im Sprung verharre und erstarre ich.
Verwirrt hat sich mein Sinn.
So steh‘ ich nun recht lange schon
und roste vor mich hin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.