Abschied vom Henninger-Turm

50 Jahre lang war der Henninger-Turm ein Wahrzeichen Frankfurts und vor allem seines Stadtteils Sachsenhausen. Nun soll er abgerissen werden. Ein Anlass, ihn zum Abschied noch einmal zu genießen und zu würdigen.

Der Henninger-Turm, das Getreidesilo der Brauerei Henninger, hatte ursprünglich ein drehbares Restaurant in seinem oberen Teil. Jahrelang fanden Radrennen „Rund um den Henninger-Turm“ statt. Beide Attraktionen sind inzwischen Geschichte. Nun soll auch der Turm selbst nur noch Erinnerung sein. Geplant ist an seiner Stelle ein ähnlich aussehendes Hochhaus mit Luxuswohnungen, das völlige Gegenteil zum volksnahen Henninger-Turm.

Mein besonderes Verhältnis zum Henninger-Turm beruht auf einem Erlebnis aus dem ersten Jahr seines Bestehens, nachzulesen weiter unten im Artikel „Auf dem Henninger-Turm“ (http://musenkuss.de/2012/04/04/auf-dem-henninger-turm).

Sicher ist der folgende Blick nicht jedem geläufig: Der Henninger-Turm vom Beach-Club in Offenbach aus gesehen.

Trotz des Verweises auf meinen anderen Artikel zum Thema möchte ich der Vollständigkeit halber hier noch einmal die Zeichnung meines Vater, Otto Leis, aus der Jugendzeit des Henninger-Turms zeigen:

Geliebter Turm! Du warst einmal eine Sensation. Andere Sensationen haben dich übertrumpft. Aber in den Herzen der Frankfurter und der Sachsenhäuser hast du immer noch den alten Stellenwert!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Abschied vom Henninger-Turm

  1. Bud Krause sagt:

    Beautiful Artwork I enjoyed them very much

    • Ulla sagt:

      Hi Bud, I am glad you like this! I have special remembrances in connection with this silo tower and am so sorry they will tear it down. Therefore I made my pics.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.