Home – Zuhause – Heimat – – – – – wo?

Ich bin ganz gut „rumgekommen“, fühle mich an vielen Orten daheim und wohl. Kreativ bin ich immer und überall in irgendeiner Form. Berlin hat mich geprägt. Dennoch habe ich in Frankfurt und im Kahlgrund den Leuten „aufs Maul geschaut“ und mir meine Verse gemacht. In Frankreich wurde ich zu französischen Chansons inspiriert. Überall finde ich allerhand Schrott für Recyclings. Auf Jamaika finde ich die Muße für die Muse. Wo bin ich daheim?

Home – where is it? Having lived in different places makes it difficult to decide this question.  Berlin has strongly influenced my way to think and to express myself. Nevertheless I like to speak and write the idiom of Frankfurt and its surroundings. In France I got inspiration for French chansons. All over the world I find old stuff to transform it into some object of art. Jamaica is my special place to relax. Where is my home?

Biografisches

Geboren bin ich in Frankfurt am Main, meine Kindheit genoss ich im Spessart, meine Jugend in Frankfurt, erfuhr mir die Welt mit dem Fahrrad und heiratete nach  Berlin. Ich studierte in Frankfurt und Berlin Germanistik, Romanistik und Soziologie. Erst nachdem Ehe und Kinder abgehakt waren, setzte sich bei mir die künstlerische Ader durch, die in der Familie liegt.

1979 entschied ich mich für das Leben als freischaffende Künstlerin, damals mit Keramik. Später kam die Malerei dazu, das Kreieren von Objekten aus Schrott, die Beschäftigung mit Fotografie und das Liedermachen, hervorgegangen aus meiner ältesten Leidenschaft, dem Gedichteschreiben. Für diese unterschiedlichen Bereiche habe ich für mich 1996 beim Deutschen Patent- und Markenamt die Marke MUSENKUSS registrieren lassen.  Ausstellungen und Auftritte hatte ich u.a. in Berlin, Frankfurt, Peking, Paris und Nizza.

Bisher habe ich vorwiegend in meinem Haus im Spessart gearbeitet, ca. 50 km von Frankfurt am Main. Dort hatte ich 1998 auch ein kleines Museum eingerichtet mit den Werken meines Vaters, des Zeichners und Liedermachers Otto Leis, und meiner beiden Großväter, Wilhelm Leis und Ernst Prinz, die beide zeichneten und malten. Das Museum habe ich 2012 aufgegeben. Ich werde alt und älter und möchte nicht mehr ortsgebunden sein. Der Kuss der Musen folgt mir, man könnte auch sagen, er verfolgt mich.

I was born in Frankfurt am Main, enjoyed my childhood in a little village in the Spessart mountains, my youth in Frankfurt. I went through Germany and its neighbouring countries by bicycle, studied languages and sociology in Frankfurt and Berlin. Only when marriage and children were „ticked off“, arts – lying in the genes of my family – took hold of me.

In 1979 I decided for a life as freelance artist, at that time with ceramics. Later I started with painting, creating objets d’art out of old stuff, photography, making songs – the latter following out of my earliest passion, poetry. My brand MUSENKUSS is registered for my different kinds of art since 1996.  I had exhibitions and performances in Berlin, Frankfurt, Beijing, Paris and Nice.

My studio has been for many years in my house in the village of my childhood in the Spessart mountains, about 50 km from Frankfurt. There I also had a little museum with the works of my father and both my grandfathers. They all did drawings and paintings. The museum existed for 14 years. 2012 time had come to give it up. I get old and older and would like to be free to voyage. I am sure the muses will follow me.

Here is a drawing my mother’s father made of me when I was  a little child:

11 Antworten auf

  1. Yvan Hladky sagt:

    Bravo, votre héritage génétique est considérable, l´art est une faible force von vielen gehasst und von vielen geliebt. Merci Ulla, Yvan

  2. Felix sagt:

    Wunderbar Kunst. Die fotos sind umwerfende. Und dieses Leben!
    Toll!
    Ein Tausend Dank fürs Mitteilen. Ich wird dein blog akribisch folgen.
    Und die Gemälde sind absolut fantastisch! Woher kriegst du solceh Farben?
    Bravo!
    Und vielen Dank.
    Félix

  3. attila sagt:

    hallo Ulla bin total fasziniert ,
    tut mir leid das ich diese seite nicht vorher detailreich durchwaelzt habe .
    du hattest ja richtig schon in den genen das zeug geerbt was wirklich nötig ist um auf sovielen gebieten was zu leisten ! bin endlos beeindruckt !
    gaaaanz grossen respekt !!!!!!!!!!

    liebe grüsse

    attila

  4. Trud sagt:

    Liebe Frau Leis,
    ich bewundere Ihre Vielseitigkeit, Ihren Elan und Ihr Können! Sie sind für mich eine so vielfältig von der Muse Geküsste und Ihre Seite, die ich immer wieder gerne besuche, ist ein wirklich echter Musenkuss.

    Mit herzlichen Grüßen

    Ihre Trud aus Königstein

    • Ulla sagt:

      Liebe Trud,
      über dieses Kompliment freue ich mich natürlich sehr! Danke! Ich werde mir erlauben, Sie zu meinen nächsten Aktivitäten einzuladen. Bis dahin herzliche Grüße vom MUSENKUSS!
      Ihre Ulla Leis

  5. Ruth-Inge Rolke sagt:

    Hallo Ulla,
    du bist wirklich ein Multitalent. Ich würde dich gerne in deinem Atelier im Spessart mal besuchen, dann würden zwei verwandte Seelen aufeinander treffen.
    Herzliche Grüße Ruth

    • Ulla sagt:

      Dankeschön, liebe Ruth, im Internet konnte ich sehen, dass das mit den „verwandten Seelen“ 100%ig zutrifft und freue mich sehr, dich bald kennenzulernen! Ulla

  6. Günter Behr sagt:

    Liebe Frau Leis,

    habe Sie lange nicht mehr in der Frankfurt Art Bar gesehen. Daher erst jetzt:

    Ein glückliches 2016 mit ganz viel Freude, schönen Begegnungen und natürlich aller Gesundheit von Kopf bis Fuss.

    Herzliche Grüsse
    Günter Behr

    • Ulla sagt:

      Lieber Herr Behr,
      ja, ich bin eine ganz treulose Tomate. Ich freue mich aber riesig, dass mich doch jemand vermisst hat!
      Ganz sicher werden wir uns bald in der FAB sehen.
      Bis bald!
      Liebe Grüße vom Musenkuss

  7. Frank Prill sagt:

    15. 4. 2016

    Hallo Ulla,

    ich habe mit Interesse und großer Begeisterung Ihren Lebenslauf gelesen und bin sehr angetan von so großer Vielseitigkeit.
    Ich freue mich auf einWiedersehen bei „Elke“

    liebe Grüsse
    Frank

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *